Avaaz Aktion für ein freies Internet

Aufruf von Avaaz

Liebe Freundinnen und Freunde in Europa,

die reichsten 1% der Gesellschaft versuchen nach allen Regeln der Kunst zu steuern, was wir alle im Internet tun und sehen.

Letzte Woche hat eine Gruppe von multinationalen Konzernen – darunter die Deutsche Telekom, Nokia und Vodafone – einen verzweifelten Vorstoß gewagt, um das freie und offene Internet abzuschaffen, auf das wir alle angewiesen sind.

Gelingt ihnen das, dann werden sie „Überholspuren“ für große Internetfirmen einrichten, die dafür zahlen können. Im Gegenzug müssten sich unabhängige Medienbetriebe, Start-ups und Bürgerbewegungen wie Avaaz mit der „Kriechspur“ abgeben. Doch wenn wir alle in den nächsten Tagen einschreiten, können wir diesen Angriff abwehren und den Schutz des freien Internets in Europa fordern.

Momentan findet eine öffentliche Konsultation statt — rufen wir die Regulierungsbehörden der EU also mit hunderttausenden Nachrichten dazu auf, alle Schlupflöcher zu schließen, die das Versprechen eines demokratischen, freien Internets zunichte machen könnten. Helfen Sie jetzt mit — uns bleiben nur noch wenige Tage.

Luis Morago

Mitmachen kannst du hier: Unterschreiben

 

Brief/E-mail Text:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte schützen die die Netzfreieeit und berücksichtigen Sie diesen Stakeholder-Kommentar bezüglich der BEREC-Leitlinien zur Netzneutralität.

WICHTIG:
========
– Die Regeln zur Netzneutralität schützen uns alle vor übermäßigem Einfluss von Konzernen auf unser Internet und fördern Vielfalt, Gleichberechtigung, Wettbewerbsfähigkeit und Innovation.
– Wenn wir „Überholspuren“ für die höchsten Bieter erlauben, müssen sich alle anderen mit einer „Kriechspur“ abgeben. Diese Diskriminierung würde es unabhängigen Medienbetrieben, Start-ups und Bürgerbewegungen wie unserer erschweren, neben dominanten Akteuren wie Google und Facebook zu existieren.
– Ich bitte Sie dringend darum, alle Schlupflöcher in den derzeitigen Vorschlägen zu schließen, die es Dienstanbietern ermöglichen würden, bestimmten Inhalten Priorität einzuräumen und durch Vorzugsbehandlungen, „Zero-Rating“ oder klassenbasiertes Verkehrsmanagement zum Torwächter zu werden.
– In Brasilien, den USA und Indien haben die Regulierungsbehörden strenge Regeln zur Netzneutralität eingeführt, nachdem ihre Konsultationen bei den Bürgern auf überwältigende Resonanz gestoßen sind. Jetzt ist Europa an der Reihe, ein offenes und demokratisches Internet zu schützen.

Aus diesem Grund bitte ich Sie darum, die aktuellen Leitlinien-Entwürfe entsprechend der folgenden politischen Analyse zu ändern:
https://avaazimages.avaaz.org/GuidelinePolicyAnalysisPdf.pdf

—————–

Weitere Infos:

https://netzpolitik.org/2016/5g-manifesto-telekom-industrie-attackiert-netzneutralitaet-guenther-oettinger-stellt-sich-auf-ihre-seite/

 

Teilen